10 Follower
42 Ich folge
papiertaenzerin

Papiertaenzerin

Lesen und Tanzen ist Träumen

in anderen Welten!

Nicht das Ende, was ich erwartet hatte ..

Die Auserwählten - In der Todeszone (Maze Runner, #3) - James Dashner
"Seine Gedanken wurden wieder klar, und er merkte, dass ihm außer einer gewissen Abgeschlagenheit nichts fehlte. Was wohl hieß, dass sein Gehirn noch intakt war - falls die Medizin nicht unerhörte Fortschritte machte."



Darum geht's:

 

Thomas wird sich auf keinen Fall den Kopf aufschneiden lassen! Auch wenn er durch diese Operation sein Gedächtnis zurückbekommen soll. Denn den Wissenschaftlern von ANGST darf man nicht trauen. Nicht nach all den grausamen Prüfungen, die Thomas und seine Freunde durchstehen mussten. Nicht nach all den Versprechen, die gebrochen worden sind. Thomas muss endlich dafür sorgen, dass ANGST ihn nie wieder kontrollieren und manipulieren kann. 
 
 
 

Eindruck:

 

Wie in Band 2 schon, gefiel mir auch hier der Einstieg in die Geschichte gut. Ich mag es, wenn es nahtlos weitergeht und man als Leser nichts verpasst.
Der Anfang war für mich sehr spannend, denn der Zweck, warum sie das, was sie mit Thomas anstellen, erschließt sich nicht sofort. Man will einfach sofort wissen, wie es weitergeht mit Thomas.
 
Auch wie in Band 1 und 2, gefiel mir der Schreibstil wieder sehr gut. Die Sätze waren gut verständlich und leicht lesbar. Die Erzählperspektive, macht es einfacher, sich in Thomas hineinzufühlen.
 
In diesem kamen keine neuen Charaktere dazu, die von Bedeutung wären. Die bestehenden Charaktere gefielen mir natürlich weiterhin sehr gut. Teressa blieb mir weiterhin unsympathisch, auch jetzt, wo ich das Ende kenne. Thomas mochte ich wie in den vorherigen Bänden immer noch sehr gerne. Neben Minho und Newt, ist Brenda zu einer meiner Lieblingscharaktere geworden. Sie ist mutig und verständnisvoll, mit ihr kann man "Pferde stehlen".
 
Am Anfang fande ich die ganze Geschichte noch spannend, aber dann nahm es schlagartig ab. Ich habe mich teilweise gelangweilt und musste mich zwingen weiterzulesen, da ich erahnen konnte was als nächstes passiert. Ich hatte mir vom Abschluss der Trilogie wirklich viel erhofft. 
 
Es gab zwar zum Ende hin Spannung, aber nicht das was ich erwartet hatte. Ich muss erhlich gestehen, das Ende hat mich nicht "befriedigt". Zwar war es gut vorstellbar, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt.
 
Die Geheimakten wiederrum konnten mich wieder fesseln. Man erfährt wie alles begann und was Teressa und Thomas für eine Rolle spielen. Das war wirklich eine gute Idee. Meiner Meinung nach hätte man das ganze noch ausdehnen können, denn mich, und ich denke viele von euch sehen das genauso, hätte auch die Vorgeschichte der anderen Charaktere sehr interessiert.
 
 

Fazit:

 

Leider muss ich hier noch einen weiteren Stern abziehen. Denn dieser Teil war nicht so gut, wie Band 1 und 2. Mir fehlte es hier an Spannung und das Ende war nicht das was ich erhofft hatte. 
Dafür konnten mich die Charaktere hier wieder sehr überzeugen und die Geheimakten waren einfach eine Bombenidee.